Fortbildung mit ERASMUS zum Universal Design for Learning in Dublin

Erasmus +Vom 24. bis zum 29. Januar 2022 haben wir, Siegrid Walder und Julia Hagedorn, im Rahmen des K1 Programms von ERASMUS+ an einer Fortbildung zum „Universal Design for Learning (UDL) and differentiated instruction: addressing the diverse needs of all students“ in Dublin teilgenommen.

Beim Universal Design for Learning steht die Förderung der Lernenden mit ihren individuellen Voraussetzungen und Fähigkeiten in allen Fächern im Vordergrund. Ziel ist es, den Unterricht zwar zielgleich aber trotzdem differenzierend zu gestalten.
Dabei gelten drei Prinzipien:

  • Verschiedene Wege zum Lernziel (verschiedene Materialien, Quellen, Medien)
  • Verschiedene Wege, das Gelernte auszudrücken (mündlich, schriftlich, auditiv, visuell)
  • Das gleiche Ziel (an dessen Gestaltung und Abfrage Schüler*Innen auch beteiligt werden)

Warum ist es notwendig? Unsere Lernenden bringen ganz unterschiedliche Lernvoraussetzungen, aber auch Interessen, Fähigkeiten und Stärken mit in den Unterricht. Aufgaben und Inhalte an einem Durchschnitt zu orientieren wäre demnach Unterricht, der für niemanden (genau) passen würde. Warum also nicht mehr Lernangebote schaffen, den Lernenden Freiheiten anbieten und so allen gleichermaßen ermöglichen, das Lernziel und vor allem Lernerfolge zu verzeichnen?
Neben der Fortbildung stand auch der schulische Austausch mit weiteren Kolleg*Innen aus Europa im Fokus. An der Fortbildung haben neben uns noch vier Spanier*Innen und ein Deutscher teilgenommen. So konnten wir uns einerseits über verschiedene Herausforderungen und Chancen im Unterricht austauschen, aber andererseits auch erste Kontakte zu zwei spanischen Schulen knüpfen.
Ein bisschen irische Kultur durften wir natürlich auch genießen.
An unserem freien Sonntag besuchten wir dieErasmus + Halbinsel Howth, ein Naturparadies am Meer. Darüber hinaus hatten wir die Möglichkeit an von der Teacher Academy organisierten Kulturveranstaltungen teilzunehmen, beispielsweise einer Stadtführung durch das schöne Dublin oder einen Besuch der Wikingeraustellung Dublinia.
Gemeinsam mit den Kolleg*Innen besuchten wir unter anderem Irlands ältesten Pub „The Brazen Head“, die Bibliothek des Trinity College, die Grafton Street, den Spire und das Museum des General Post Office auf der O’Connell Street. Wir durften viele Menschen treffen, uns mit vielen Irinnen und Iren unterhalten, viel über Land, Leute und Kultur lernen und sind reicher nach Remscheid zurückgekehrt. Nun freuen wir uns die vielen Erfahrungen mit den Schüler*Innen, Eltern und Kolleg*Innen teilen zu können.

Rubrik: